Ist es Paleo? – Lebensmittel im Graubereich

Das Interesse an Paleo ist groß – keine Frage, immerhin sind Menschen für eine natürlichere Lebensweise geschaffen. Die Brücke zwischen der modernen Welt und einem passenden, gesunden Lebensstil zu schlagen kann einige Fragen aufwerfen. Hin und wieder bekommen wir E-Mails von interessierten Leuten, die sich nach den Paleo Grundprinzipien bereits ernähren oder ernähren wollen: mit der Frage: „Ist dieses Lebensmittel Paleo?“.

Wir haben die am häufigsten angefragten Lebensmittel hier einmal zusammengestellt und nach ihrer Paleo-Tauglichkeit bewertet. Einige der Lebensmittel lassen sich klar zu „Erlaubt“ oder „Nicht Erlaubt“ zuordnen, andere befinden sich in einer Grauzone, sodass jeder für sich entscheidet, ob für ihn die positiven oder negativen Eigenschaften des Lebensmittels überwiegen.

Grundlage für die Bewertung ist dabei nicht die Existenz der Lebensmittel in der Steinzeit sondern vielmehr die Summe der gesundheitlichen Vor- und Nachteile für den Menschen vor dem Hintergrund des Paleo Konzepts. Absolvierst du die 30-Tage-Challenge der „Paleo Diät“ verzichte besser auf die Lebensmittel aus dem Grauzonen-Bereich.

Bist du neu bei Paleo und interessierst dich dafür? Wir unterstützen dich beim Start! Zudem findest du hier eine nützliche Liste häufig verwendeter, gebräuchlicher Paleo-Lebensmittel.

 

Ist es Paleo Steinzeit Diaet

Kurze Erinnerung was die Grundlage von Paleo ist: Gemüse, Obst bzw. Früchte, Fisch, Fleisch, Eier, Samen und Kräuter – that´s it. So unverarbeitet und unverpackt wie möglich. Perfektionismus schadet unserer Erfahrung hier mehr als es nützt :-) Jeder handelt am besten im Rahmen seiner Möglichkeiten, Ansichten und den derzeitigen Umständen, die sich im Laufe der Zeit auch ändern können. Wer kann und möchte kauft seine Lebensmittel saisonal und auch von regionalen Anbietern. Südfrüchte (wie AnanasAvocado, … ) und Kokosprodukte kommen von weit her (mitunter von anderen Kontinenten und per Flugzeug) und sind dennoch Paleo –  können dabei gerne als etwas Besonderes gesehen werden (je nach Wohnort natürlich).

Sind (Pseudo)Getreide wie Quinoa, Amaranth, Buchweizen und Teff Paleo? – Nein

Gegenüber den meisten Getreidearten hat Pseudogetreide den Vorteil, dass sie kein Gluten enthalten. Darüber hinaus enthalten sie mehr als nur Kohlenhydrate. Beispielsweise sind sowohl Quinoa als auch Amaranth und Buchweizen eiweißreich und können zur Proteinversorgung beitragen. Allerdings enthalten sie Anti-Nährstoffe wie Lektine, Saponine, Phytinsäure und Protease-Inhibitoren. Durch Störung der Proteinverdauung und Interaktion mit weiteren Stoffen im Darm können sie die Darmdurchlässigkeit erhöhen – vor allem dann wenn die Darmgesundheit beeinträchtigt ist.

Glutenfreie Getreidsorten wie Teff raten wir für 30 Tage zu vermeiden und die Auswirkung auf die Gesundheit zu beobachten.

Mehr dazu: Warum Getreide ungesund ist.

Sind Kartoffeln Paleo? – Jein

Kartoffeln sind ein gutes Lebensmittel – dennoch verhält es sich zwiespältig, sie haben sowohl positive, als auch negative Eigenschaften. Vor allem die Zubereitung kann die Kartoffel zu einem „besseren“ Lebensmittel machen: Schälen und Kochen vermindert den Gehalt potentiell schädlicher Substanzen. Grüne Kartoffeln sind nicht für den Verzehr geeignet.  Letztendlich muss jeder Paleoaner für sich entscheiden, ob er Kartoffeln in seinen Speiseplan einbauen möchte oder nicht.

Der Kohlenhydratgehalt der Kartoffel ist weniger hoch als man denkt. Süßkartoffeln sind sogar stärkereicher.  Süßkartoffel und Kartoffeln ähneln sich sehr stark in ihrem Nährstoffgehalt, sodass man keinen klaren Favoriten aus Paleo-Sicht nennen kann. Beide enthalten viele Nähr- und Vitalstoffe, wie Vitamine und Antioxidantien.

Kartoffeln kann vor allem wegen der Regionalität in Deutschland den Süßkartoffeln vorziehen.

Ist Reis Paleo? – Jein

Die Basis der Paleo Ernährung ist es, möglichst nährstoffreiche Lebensmittel zu genießen. Dazu gehört der Reis nicht – egal, in welcher Form (mehr dazu in unserem Artikel über Reis). Dennoch kann Reis hin und wieder Gegessen ein gesunder und leckerer Bestandteil der Ernährung sein – beispielsweise in Form von Milchreis und Sushi. Eine regionalere Alternative zu Reis ist Hirse.

Und wenn es Dir vor allem um Reis als Beilage geht – dann probiere doch mal unsere Rezepte für Blumenkohlreis als Alternative.

Ist Hafer Paleo? – Jein

Hafer gilt als eines der gesündesten Getreidesorten – und kann auch glutenfrei gekauft werden. Als besonders vorteilhaft gelten die Ballaststoffe, die einen Beitrag für ein gesundes Mikrobiom (die Darmbakterien) leisten können. Dennoch raten wir dazu auch dieses Getreide für 30 Tage zu meiden. Wer eine Alternative für den Frühstücks-Haferbrei sucht – probiert unseren Porridge aus!

Ist Kokosblüten-/ Palmzucker Paleo? – Jein

Kokoszucker und Palmzucker enthalten Mineralien, wie Calcium, Zink, Eisen, Kalium oder Phosphor und hat einen im Vergleich zu Haushaltszucker niedrigeren glykämischen Index (wie dieser genau zustande kommt können wir uns nicht erklären – immerhin ist Zucker gleich Zucker). Der Gehalt der vorhandenen Nährstoffe ist zu gering um einen signifikanten Beitrag zum Tagesbedarf zu liefern. Kokosblütenzucker ist also aufgrund der geringen Verarbeitung und dem höheren Mineralstoffgehalt etwas natürlicher als normaler Haushaltszucker. Mehr dazu: Welche Süßungsmittel sind Paleo?

Ist Hanf Paleo? – Jein

Hanf enthält einerseits viel Eiweiß, andererseits aber auch hohe Mengen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die bei ungünstiger Verarbeitung und Lagerung ranzig werden können. Dabei enthält Hanf leider vergleichsweise nur wenig essentielle Fettsäuren. Außerdem können Proteine in Hanf Kreuzreaktionen mit Gluten ergeben, was für manche Personen mit einer Glutenunverträglichkeit problematisch werden kann. Wir empfehlen Hanf in den ersten 30 Tagen der Ernährungsumstellung weg zu lassen.

Sind Erdnüsse Paleo? – Nein

Erdnüsse sind nicht wie ihr Name vermuten lässt Nüsse, sondern Hülsenfrüchte. Die Ähnlichkeit zu Nüssen erklärt sich in der Konsistenz und Beschaffenheit der Samen, in einem hohen Fettanteil und dem niedrigen Stärkeanteil. Im Gegensatz zu Nüssen haben Erdnüsse aber einen wesentlich geringeren Anteil an Omega 3 Fettsäuren. Außerdem enthalten Erdnüsse Lektine und Phytate, die die Darmschleimhaut schädigen und die Nährstoffaufnahme hemmen können. Mehr dazu: Warum Erdnüsse nicht Paleo sind.

Ist Mohn Paleo? – Ja

Mohn gehört zur Lebensmittelgruppe Nüsse und Samen und ist zwar nicht besonders reich an Vitaminen, aber er besitzt andere wertvolle Inhaltsstoff wie die Aminosäuren Leucin und Lysin. Blaumohn weist eine besonders günstige Zusammensetzung an Fettsäuren auf und hat einen hohen Gehalt an Eisen, Calcium, Kalium und Magnesium. Diese Mineralstoffe können das Herz, das Hirn und die Muskeln stärken. Wer hat den Mohn Gugelhupf bereits einmal nachgebacken?

Ist Soja/Tofu Paleo? – Nein

Sojabohnen enthalten Isoflavonoide, die zur Gruppe der Phytoöstrogene gehören. Diese haben in ihrer Struktur Ähnlichkeit mit dem weiblichen Fortpflanzungshormon Östrogen. Dadurch sind sie in der Lage, an Östrogen-Rezeptoren in unserem Körper anzudocken, wodurch der Hormonhaushalt möglicherweise beeinflusst wird. Außerdem enthalten Sojabohnen wie alle Hülsenfrüchte Lektine und Phytinsäure. Mehr dazu: Die Wahrheit über Hülsenfrüchte. Da Tofu ein aus Sojamilch hergestelltes Produkt ist, ist es für die Paleo Ernährung nicht geeignet, kann aber auf Grund der Fermentation Vorteile haben. Weitere Nachteile von Soja haben wir in einem Artikel über unsere Erfahrung mit Paleo in den letzten 4 Jahren dargestellt.

Ist Hefe Paleo? – Jein

Hefe enthält hohe Menge  an Vitamin B1, B2, B6 und Niacin. Dieser Mix sorgt für einen reibungslosen Stoffwechsel und unterstützt Muskeln und Nerven. Hefe enthält auch viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium und Zink. Wenn man möchte kann man Hefe zum Backen verwenden.

Ist Gelatine Paleo? – Ja

Gelatine ist ein reines Eiweiß aus tierischen, kollagenhaltigen Rohstoffen und als Pulverform erhältlich. Gelatine ist frei von Cholesterin, Fett und Kohlenhydraten. Außerdem ist Gelatine geschmacklich neutral und soll gesund für Gelenke, Haut, Haare und Nägel sein. Ein guter Lieferant von Gelatine ist Knochenbrühe. Um weiterhin mehr Kollagen in die Ernährung einzubauen kann man insbesondere Innereien von Tieren verzehren – wir nennen es den „Nase/Schnauze zu Schwanz“Ansatz, im englischen auch bekannt als „nose/snout to tail“. Gut zubereitet schmecken Leberwurst und Herzgulasch besonders gut. Wer Gelatine Pulver verwenden möchte kann sich selber Gummibärchen herstellen.

Sind Chia Samen Paleo? – Jein

Eigentlich sind alle Formen von Samen bei Paleo erlaubt, so auch Chia-Samen, die als Super-Food bezeichnet werden. Mehr dazu: Wundermittel Superfoods. Chia-Samen sind reich an Nährstoffen und können zur Proteinversorgung des Körpers beitragen. Vermutlich sind die Nährstoffe erst verfügbar, wenn die Samen gemahlen verzehrt werden, können aber auf Grund ihrer Konsistenz (insbesondere wegen der Quellfähigkeit) gut für die Verdauung sein. Chia-Samen enthalten relativ hohe Mengen an Phytaten, die die Aufnahme von wichtigen Mineralstoffen über die Darmwand verhindern können. So muss jeder Paleoaner für sich entscheiden, ob für ihn die positiven oder negativen Eigenschaften überwiegen. Zudem gilt wie immer: Die Menge macht´s. Ein weiterer negativer Aspekt von Chia-Samen ist ihr weiter Anreiseweg aus Mexiko, Zentral- und Südamerika. Eine sinnvolle und viel günstigere Alternative als Chia können Flohsamenschalen oder Leinsamen darstellen. Sie sind, im Falle der Leinsamen, ähnlich nährstoffreich, quellen jedoch nicht so gut auf.  Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) empfiehlt maximal 15 g Chia-Samen pro Tag in die Ernährung einzubauen (die Empfehlung basiert auf einer Vorsichtsmaßnahme, da Langzeitstudien fehlen). Wer möchte kann Chia Samen vor dem Verzehr auch keimen lassen.

Ist Tapioka Paleo? – Ja

Tapioka ist die Stärke aus Maniok und enthält keine Antinährstoffe wie Gluten, Lektine oder Phytinsäure. Allerdings enthält es weniger Ballaststoffe und mehr verwertbare Kohlenhydrate als beispielsweise Kokosmehl, weswegen es nur in moderaten Mengen konsumiert werden sollte. Wobei es sich ohnehin kaum zum Backen eignet und eher die Eigenschaften von Kartoffel- oder Reisstärke besitzt.

Sind Kastanien / Maronen Paleo? – Ja

Ess-Kastanien / Maronen haben einen hohen Gehalt an den Kohlenhydraten, was sie von den meisten anderen Nüssen, die vorwiegend Fette beinhalten, unterscheidet. Ess-Kastanien haben einen hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren und obwohl der Fettgehalt gering ist, einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren. Außerdem enthalten Kastanien viel Kalium sowie Vitamin B2 und B3.

Da Maronen einer anderen Pflanzenfamilie als Nüsse entstammen, sind sie auch während des Autoimmunprotokolls (AIP) erlaubt.

Sind Leinsamen Paleo? – Ja

Eigentlich sind alle Samen Paleo, aber Leinsamen sind möglicherweise ungünstig: Leinsamen enthalten vermutlich relevante Mengen an Phytoöstrogenen, die sich  in ihrer Struktur dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen ähneln und deswegen das Hormongleichgewicht im Körper stören können. So muss jeder Paleoaner für sich entscheiden, ob für ihn die positiven oder negativen Eigenschaften überwiegen. Außerdem gilt wie immer: Die Menge macht´s.

Leinsamen stellen eine gute und nährstoffreiche Alternative zu Chia-Samen dar. Geschrotete oder gemahlene Leinsamen verbessern die Verfügbarkeit der Nährstoffe für den Körper. Aktivierte (gekeimte) Leinsamen können von Vorteil sein.

Sind Lupinenflocken Paleo? – Nein

Lupinen gehöre zu den Hülsenfrüchten, sodass sie nicht Paleo sind. Sie enthalten demnach  Lektine sowie Phytinsäure. Mehr dazu: Die Wahrheit über Hülsenfrüchte. Lupinenprodukte können darüber hinaus Lebensmittelallergien auslösen. So wie auch andere Hülsenfrüchte kann man Lupinen durch entsprechende Vorbereitung für den menschlichen Verzehr gesünder machen.

Ist Gari Paleo? – Ja

Gari wird aus Maniokwurzeln hergestellt und hat deswegen die gleichen Nährstoff-Eigenschaften wie Tapioka: Es ist frei von bestimmten Antinährstoffen. Gari kann wie Gries zubereitet werden und hat einen neutralen, bis leicht säuerlichen Geschmack. Gari wird vor allem in der westafrikanischen Küche genutzt.

Ist Traubenkernöl Paleo? – Nein

Traubenkernöl wird aus den Kernen von Weintrauben gewonnen und wird hochgradig verarbeitet. Traubenkernöl enthält sehr hohe Mengen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist daher nicht zu empfehlen. Lieber auf Kokosöl oder Olivenöl zurückgreifen.

Ist Agavensirup Paleo? – Nein

Agavensirup ist meist stark (enzymatisch) verabeitet und verliert bei der Herstellung seine wichtigen Nährstoffe und Vitamine. Agavensirup hat einen hohen Anteil an Fruktose und im Vergleich zu Honig weniger gesundheitliche Vorteile. Wir empfehlen daher Honig als Ersatz. Mehr dazu: Welche Süßungsmittel sind Paleo?

Ist Traubenkernmehl Paleo? – Ja

Traubenkernmehl entsteht als Nebenprodukt bei der Traubenkernöl-Gewinnung und enthält demnach kaum noch Fett und damit auch keine mehrfach ungesättigten Fettsäuren mehr. Traubenkernmehl gehört zu den Lebensmitteln mit dem höchsten ORAC-Wert (100.000 μmol TE/100g), der die antioxidativen Eigenschaften eines Lebensmittels misst. Außerdem verliert Traubenkernmehl seine wertvollen Inhaltsstoffe bei Erhitzung kaum.

Ist Johannisbrotkernmehl Paleo? – Ja

Johannisbrotkernmehl ist ein Geliermittel aus dem Samen der Früchte des Johannisbrotbaums. Es kann zum Binden von Saucen und anstatt Gelatine verwendet werden. Es ist relativ kalorienarm (etwa 60 kcal/100 g) und sehr ballasstoffreich. Es enthält keine Toxine oder Antinährstoffe. Studien belegten, dass sich  Johannisbrotkernmehl günstig auf den Cholesterinspiegel auswirken kann.

Johannisbrotkernmehl wird verschiedenen Lebensmitteln zur Verbesserung der Eigenschaften (z.B. als Stabilisator) eingesetzt. Einige Leute können mit Unverträglichkeiten reagieren.

Ist Pfeilwurzelmehl Paleo? – Ja

Pfeilwurzelmehl ist ein leicht verdauliches Stärkemehl und hat ähnliche Eigenschaften wie Maisstärke. Pfeilwurzelmehl enthält zwar keine Antinährstoffe, aber außer Kohlenhydrate auch kaum andere Nährstoffe. Pfeilwurzelmehl kann zum Andicken von Saucen verwendet werden. Zum Backen eignet es sich auch gut – bspw. für einen Kürbiskuchen oder eine Himbeertorte.

Ist Mais Paleo? – Nein

Mais enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und kein Gluten. Doch vor allem wer abnehmen möchte, sollte vorsichtig mit Mais sein, da der hohe Stärkeanteil beim Abnehmen hinderlich sein kann. Zudem enthält wie auch alle anderen Getreidesorten sogenannte Anti-Nährstoffe wie die Phytinsäure, die die Resorption von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen behindert. Außerdem enthält Mais ein Protein, das dem Weizen Gluten in seiner Struktur ähnelt. Aufgrund dieser Strukturähnlichkeit kann der Körper mitunter nicht deutlich zwischen den beiden Strukturen unterscheiden, was vor allem bei Zöliakie-Patienten zu einem Problem werden kann. Mehr dazu: Ist Mais Paleo?

Soweit wir wissen wird Mais derzeit nicht besonders nachhaltig angebaut.

Sind alkoholische Getränke Paleo? – Nein

Alkohol ist in erster Linie ein Nervengift, dass vor allem die Leber schädigen kann und Suchtfaktor hat. Alkohol sollte also nach Möglichkeiten gemieden werden. Vor allem Menschen mit ernsthaften Krankheiten oder Gewichtsverlust als Ziel sollten sich bei Alkohol zurückhalten. Wenn die Leber mit Alkoholabbau beschäftigt ist, kann sie sich nicht mehr um die Fettzellen kümmern. Auch auf alkoholfreies Bier sollte am Besten verzichtet werden, da es Gluten enthält. Wenn man Alkohol trinkt, dann auf glutenfreie und zuckerarme Produkte wie bspw. trockene Weine oder ein Glas Schnaps zurückgreifen.

Ist Sonnenblumenöl Paleo? – Nein

Sonnenblumenöl hat einen extrem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und dabei einen nur sehr geringen Anteil an essentiellen Omega-3-Fettsäuren. Damit ist der Verzicht auf Sonnenblumenöl ratsam, denn es gibt ausreichende gesündere Alternativen wie zum Beispiel Olivenöl, Avocadoöl, Rindertalg und Kokosfett. Mehr dazu: Gesunde Speiseöle & Fette

Sonnenblumenkerne sind Paleo (der Fettanteil im Samen ist relativ gering).

Ist Tamarinde Paleo? -Nein

Tamarinden sind die Hülsen des Tamarindenbaums. Demnach gehört Tamarinde zu den Hülsenfrüchten und ist nicht Paleo. Neben den positiven Eigenschaften (hoher Gehalt an Eisen und Calcium), überwiegen die negativen Eigenschaften der Tamarinde: Sie enthält wie alle Hülsenfrüchte Phytate und Lektine, die die Aufnahme von wichtigen Minderalstoffen und Spurenelementen in den Körper hemmen. Mehr dazu: Die Wahrheit über Hülsenfrüchteund wie sie dennoch gesund sein können.

Ist Stevia Paleo? – Jein

Stevia ist ein aus der Planze Stevia rebaudiana gewonnenes Stoffgemisch und enthält Stevioglycoside wie vor allem Steviosid und Rebaudiosid A, die  in mehreren Studien der europäischen Union als unbedenklich eingestuft worden sind. Allerdings sind starke Kontrollen und Höchstmengen verordnet worden, was bereits die Unsicherheit zeigt, die schon in der EU im Umgang mit diesem Produkt herrscht.  Es gibt noch nicht genügend Studien für die Wirkungen von Stevia Produkten auf unseren Körper. Leider hat das industriell stark verarbeitete Stevia-Extrakt auch nichts mehr mit seiner natürlichen Form der Stevia rebaudiana Pflanze zu tun. Deshalb sollte man auf verarbeitete Stevia Produkten verzichten und stattdessen auf die von Urvölkern genutzte, natürliche Form vertrauen. Die Vermarktung der Pflanze oder deren Blätter ist allerdings immer noch nicht unter der Kennzeichnung Lebensmittel zugelassen. Jedoch findet man die Blätter im Reformhaus als Badezusatz.

Ist Proteinpulver/ Whey Paleo? – Nein

Whey ist reine Molke und entsteht als Nebenprodukt bei der Käseherstellung. Demnach ist Whey also ein Milchprodukt und daher eher ungeeignet für die Paleo-Ernährung. Es gibt weitere Argumente die gegen den Konsum von Proteinpulvern sprechen: Es sind industriell verarbeitetete Produkt; Die Milch, aus der es gewonnen wird, ist meist von niederer Qualität und enthält oft nicht paleo-konforme Zusatzstoffe. Ein Blick auf Herstellungsprozess und Zutatenliste kann sinnvoll sein, wenn man sich für Proteinpulver entscheidet. Ein selbstgemachter paleo-konformer Proteinshake schmeckt übrigens auch gut!

Sind industriell hergestellte laktosefreie und glutenfreie Produkte Paleo? – Nein

Laktose- und glutenfreie Lebensmittel sind hochgradig industriell verarbeitet. Außerdem bestehen glutenfreie Produkte oft aus den oben genannten Pseudogetreiden und enthalten dementsprechend Antinährstoffe wie Phytinsäure, Saponine und Lektine (mehr dazu). Wenn der Milch industriell die Laktose entzogen (bzw. enzymatisch umgewandelt) wird, bleiben dennoch die Stoffe in der Milch, die negative Auswirkungen haben können, wie Kuh-Hormone oder Enzyme, die die Darmdurchlässigkeit erhöhen können. Mehr dazu: Paleo Ernährung und Milch.

Sind Erdmandeln Paleo? – Ja

Als Erdmandeln oder auch Tigernuss bezeichnet man die eichelgroßen, essbaren Sprossknollen eines Zypergrases. Sie haben einen nussigen, mandelartigen Geschmack und sind vielfältig verwendbar. Erdmandeln bestehen zu mehr als 25 % aus Fett, aus etwa 30 % Stärke und zu 7 % aus Eiweiß. Sie enthalten viel ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure, Vitamin H und Rutin sowie viele Mineralstoffe. Daher sind Erdmandeln bei der Paleo-Ernährung erlaubt und können zum Beispiel gemahlen als Mehlersatz oder pur zum Knabbern verwendet werden.

Ist die Konjac-Wurzel und die daraus hergestellten Shirataki-Nudeln Paleo? – Ja

Die Konjacwurzel ist nahezu frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Konjacnudeln oder auch Shirataki-Nudeln werden aus dem Mehl der Konjacwurzel hergestellt und haben keinen Eigengeschmack. Dafür haben sie einen hohen Gehalt an löslichen Ballasstoffen wie Glucomannan, welches als Präbiotika das Wachstum von Darmbakterien fördert, welche Buttersäure herstellen. Buttersäure kann direkt die Darmbewegungen anregen und dient den Epithelzellen des Dickdarms als Energiequelle. Die Konjac-Wurzel und auch die Nudeln enthalten darüber hinaus keinerlei Antinährstoffe.

Kommentar: Von den neuen „Zero-Carb“ Nudeln solltet ihr trotzdem die Finger lassen. Schmecken nicht wirklich gut und haben keine Nährstoffe. Esst lieber Gemüse – daraus kann man auch coolen Nudelersatz zaubern :-) 

Sind Glasnudeln Paleo? – Nein

Bei Glasnudeln gibt es zwei verschiedene Sorten: Traditionell werden sie aus Mungobohnen hergestellt, welche zu den Hülsenfrüchten gehören und daher nicht paleo sind! Es gibt aber auch Glasnudeln, die aus der Stärke von Süßkartoffeln hergestellt werden. Süßkartoffeln an sich sind erstmal paleo, somit wären Nudeln, die aus deren Stärke hergestellt werden auch paleo, oder? Wir sagen „Nein!“, denn Glasnudeln haben eine sehr unausgewogene Nährstoffzusammensetzung und enthalten fast ausschließlich Kohlenhydrate und dabei kaum Vitamie Mineralien, Spurenelemente oder andere gesunde Nährstoffe! Das Konzept von Paleo ist es, unverarbeitete, natürliche Lebensmittel zu bevorzugen, die eine gesunde Nährstoffzusammensetzung haben und tendenziell mehr Fett und Proteine beinhalten als Kohlenhydrate. Man sollte bei Paleo am besten auf  Ersatzprodukte, wie z.B. Paleo-Muffins oder eben auch Paleo-Pasta weitestgehend verzichten. So fällt es einem leichter seine Ernährung komplett umzustellen und sich dauerhaft gesund zu ernähren! Besser als die Variante aus Weizenmehl sind diese Glasnudeln aber auf jeden Fall, empfehlen würden wir sie aber nicht. Aber das bleibt natürlich jedem selber überlassen!

Willst du auf Nummer sicher gehen? In unserem Kochbuch und in unserem Rezepte-Magazin findest du ausschließlich Paleo-konforme Rezepte.

Wiedereinführung von Lebensmitteln

30 Tage auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten kann zu neuem Wohlbefinden helfen und Gewohnheiten zu ändern. Genauso gut und vorteilhaft kann es sein, Lebensmittel wieder einzuführen. Möchte man dies tun, achtet man am besten auf die Gefühle, Gedanken und Empfindungen vor, bei und nach dem Essen und beobachtet die Reaktionen des Körpers. Mitunter kann es sein, dass man denkt man würde auf ein Lebensmittel reagieren, wobei andere (Lebens)-Umstände an den gedeuteten Symptomen ihre Ursache haben. Symptome des Körpers, die man beachten kann sind die Verdauung, der Blutdruck und das Energielevel. Das neue Lebensmittel über mehrere Tage einzuführen kann vorteilhaft sein – oftmals braucht sowohl der Körper als auch die Darmbakterien Zeit, um sich wieder anzupassen. Bestimmte Lebensmittel wieder einzuführen kann sich lohnen – insbesondere wenn man diese Besonders gerne isst!

Helft uns, diese Liste zu erweitern und kommentiert, welche Lebensmittel euch hinsichtlich ihrer Paleo-Tauglichkeit interessieren!

liesweiter_lebensmittelpyramide

© NataliaBulatova – istockphoto.com

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)